Transformation mit Körper und Energie – Vlog mit Lilian

Wenn Du beschreiben müsstest, was das Leben an sich ist, was wäre dann Deine Antwort?
Ich beschreibe es immer gerne als eine Form von Energie, Leben ist reine Energie und Pulsieren.

Dass in unserem Körper Energie zirkuliert, erkennen wir zum Beispiel an den Übertragungen unserer Nervenzellen, an unserer Zellaktivität, an unserem Blutkreislauf, Herzschlag, der Darmtätigkeit, der Atmung und vielem mehr. Wäre keine Energie in uns, würde das alles nicht funktionieren. Diese Energie steht auch damit im Zusammenhang, „etwas bewirken zu können“.

In vielen Bereichen unseres Lebens sind wir uns NICHT bewusst, etwas bewirken zu können.
Wie fühlt sich das an, wenn Du Dir bewusst machst, dass Du etwas bewirken kannst? Noch dazu etwas bewirken zu können, OHNE den Kopf, also den Verstand – der uns ohnehin viel zu oft komische oder sogar gegenteilige Geschichten erzählt?
Wir gehen ja meist davon aus, dass wir etwas bewirken, weil wir über unseren Verstand etwas entschieden haben und dann dementsprechend handeln. Aber das meine ich an dieser Stelle nicht. Ich meine, dass wir etwas bewirken können durch das Bewusstsein über unsere Lebensenergie, unser energetisches Feld was unseren Körper umgibt, über Ausdruck, Bewegung und Bewusstsein.

Wenn Du Lust hast, lass Dich auf einen kleinen, aber sehr spannenden Ausflug mitnehmen, wie Du Dich aus Dir selbst heraus wohler, gelassener, klarer und kraftvoller fühlen kannst.

Grenzen zwischen Dir selbst und anderen

Grenzen, die wir zwischen uns selbst und anderen erleben, existieren auf der Ebene der Energie nicht wirklich. Diese so genannten Grenzen haben mehr mit den Veränderungen in der Verteilung und Dichte der Energie unseres Energiefeldes zu tun, als mit tatsächlichem Getrenntsein.
Wir haben die Fähigkeit, diese durch unser Energiefeld empfundenen Grenzen differenzierter zu erfahren, als wir es vielleicht jemals zuvor getan haben.
Das bedeutet ganz konkret, dass wir lernen können zu verändern, was wir fühlen. Wissenschaftlich erforscht ist dies zum Beispiel von der buddhistischen Psychologie und der Quantenphysik.

Menschen, die Erfahrungen haben mit Theaterspielen, aber auch mit Zen, Meditation oder Tantra, können dies bestätigen.
Was sich in uns abspielt beziehungsweise in unserem Energiefeld, während wir etwas tun, entscheidet darüber, ob wir das Leben in diesem Moment genießen können oder nicht. Ich möchte das gerne wiederholen: Was sich in uns abspielt beziehungsweise in unserem Energiefeld, während wir etwas tun, entscheidet darüber, ob wir das Leben in diesem Moment genießen können oder nicht.

Mit der eigenen Körperenergie umgehen zu können, bedeutet kurz gesagt: unendliche Freiheit. Denn Wir können bestimmen, was uns Energie raubt und was nicht, wir können bestimmen, uns „trotz allem“ gut zu fühlen, wir können bestimmen, durch herausfordernde und belastende Situation gut, unbeschadet und selbstsicher hindurch zu gehen. Wir erleben viel mehr Genuss, Vertrauen und eine tiefe Form der liebevollen Hingabe.

Mit der eigenen Körperenergie bewusst umgehen

Ein weiterer, wesentlicher Aspekt, wenn wir mit der eigenen Körperenergie bewusst umgehen können ist: Dass wir in Gegenwart von anderen Menschen weniger oder gar nicht mehr das Gefühl haben, unterlegen zu sein, um unseren Platz oder unsere Meinung kämpfen zu müssen, uns beweisen zu müssen, laut werden zu müssen um gehört zu werden, permanent erschöpft zu sein und vieles mehr.

Wenn uns nicht bewusst ist und wir es nicht mitbekommen, ob sich unser Energiefeld ausdehnt oder zusammenzieht oder verflüchtigt, kommt es nicht selten vor, dass wir an den Auswirkungen daran leiden. Mit seinem eigenen Energiefeld gut umgehen zu können, bedeutet gleichwertig sich einerseits gesund abgrenzen zu können, ohne kämpfen zu müssen, ohne laut, aggressiv, oder kalt werden zu müssen. Und andererseits sich eben so hingeben zu können und verschmelzen zu können was in diesem Fall „sanft sein“ bedeutet (zum Beispiel im Sex, in einer Erfahrung, in einem Erlebnis, in einer Begegnung) ohne sich in etwas zu verlieren, wovor viele Menschen Angst haben.

Wenn zum Beispiel in einer Beziehung der eine Partner permanent in der Abgrenzung ist, weil er sich vor der Ausdehnung und Verschmelzung fürchtet, während der andere permanent am verschmelzen ist und nicht weiß, wie er sich abgrenzen kann, kann es über kurz oder lang für beide sehr erstickend und eng werden. Beide fühlen sich ungeliebt, der eine in der Form des Umklammertseins, der andere im Stich gelassen.

Wenn wir lernen, eigene, energetische Grenzen aufbauen zu können, und ebenso willentlich verschmelzen zu können und sich auch wieder trennen zu können, entstehen solche Probleme wesentlich weniger oder sogar gar nicht mehr. Mit verschmelzen ist eine tiefe Verbundenheit gemeint, die nur entstehen kann, wenn man seine Grenzen für eine gewisse Zeit aufgibt. Bewusst ist dies eine besondere und wertvolle Erfahrung, geschieht dies aber unbewusst und immer wieder, schadet es uns. Wenn man sich seiner Grenzen bewusst ist, verliert man sich darin nicht und man erlebt dann verschmelzen auch nicht als Abhängigkeit, sondern spielerisch und kreativ. Was so genannte Grenzen sind, haben wir meist gelernt, beziehungsweise übernommen (z. B. von Eltern). Das bedeutet, wir spüren nicht, wo wir  eigentlich für uns welche Form der Grenzen brauchen oder erweitern wollen, nein, wir grenzen uns so ab, wie wir es gelernt haben. Da es nicht unsere individuellen Grenzen sind, sondern übernommene, dienen sie uns nicht konstruktiv. Entweder lassen sie zu viel zu, oder sie schließen zu viel aus. Es geht also darum, spüren zu lernen, wie wir völlig frei, autonom und bewusst unser Energiefeld ausdehnen oder zusammenziehen können, beides ist gleichwertig in seiner Qualität.

Wenn wir über unsere Lebensenergie und unser energetisches Feld keine Ahnung haben, weil wir ohne zu überprüfen, was für uns stimmig ist, Grenzen setzen oder uns energetisch zusammenziehen, dann setzen wir ahnungslos Grenzen dahingehend, wie viel Genuss wir erleben können, welche Bandbreite des Lebens wir leben könnten und wie viel Leidenschaft wir in einer Liebesbeziehung oder auch in einem Projekt erleben könnten. Das ist vergleichbar mit dem Beispiel, wir würden einen Rennwagen geschenkt bekommen, und mit ihm fahren, wie mit einem Oldtimer.

Mit der eigenen Energie gut umgehen zu können und zu lernen, was man mit seiner Energie machen möchte, ist so, als würde man einen energetischen Muskel trainieren. Je öfter wir uns unserem energetischen Feld widmen, und damit üben umzugehen, desto leichter fällt es uns, selber zu entscheiden, wann, wo und wie wir unsere Energie einsetzen möchten.

Die Live Seminare der Experience >>>

Trainiere Deinen persönlichen energetischen Muskel

Egal was wir gelernt oder übernommen haben, wie man mit seiner Energie umgeht, Fakt ist, dass wir zu jederzeit beginnen können, unseren ganz persönlichen energetischen Muskel zu trainieren, indem wir ein Gespür dafür bekommen, wie sich unser persönliches Energiefeld verhält und wie wir mit Ausdehnung und Zusammenziehung umgehen können. Üblicherweise sind wir es gewohnt, unserer Energie auszudehnen, wenn wir uns in einer Situation wohl fühlen. Es ist wie ein Ausdehnen, um das Geschehen zu umfassen. Wenn wir jedoch eine Situation nicht mögen, dann ziehen wir unsere Energie zurück.

Aus der Situation, die wir nicht mögen, möchten wir uns entfernen und wenn das räumlich gerade nicht möglich ist, tun wir es unbewusst trotzdem, nämlich energetisch, in dem wir unsere Energie zusammenziehen. Bei den meisten von uns geschehen diese Abläufe völlig unbewusst. Allerdings ist es sehr wichtig zu verstehen, dass die Bewegung unserer Energie Gefühle erzeugt. Das bedeutet, wenn wir lernen, unsere Energie auch in einer Situation auszudehnen, in der wir uns nicht wohl fühlen, lernen wir, dass es möglich ist, sich auch in unschönen Situation wohl zu fühlen. Unsere Gefühle können also völlig unabhängig vom äußeren Geschehen bleiben.

Anders gesagt lernen wir durch die willentliche Bewegung unserer Energie eine angenehme Unabhängigkeit von äußeren Umständen. Auf viele Situationen reagieren wir unbewusst mit Zusammenziehen und genau das erzeugt schlechte, beziehungsweise unangenehme Gefühle. Mit dem bewussten Umgang unseres Energiefeldes lernen wir das Zusammenziehen zu vermeiden.

Das Zusammenziehen ist ein unausgesprochener Protest. Wenn etwas geschieht, wo wir uns bedroht fühlen, wollen wir uns körperlich entfernen – aus dem Haus, aus der Begegnung, aus der Stadt. Wenn wir uns stattdessen unser Energiefeld zusammenziehen, entfernen wir uns energetisch, auch wenn der Körper noch anwesend ist. Damit schränken wir uns jedoch in unseren Verhaltensmöglichkeiten ein, denn das Zusammenziehen kann soweit gehen, dass es ist, als wären wir in einem Trancezustand, in dem wir keine Wahl mehr haben. In der Traumatherapie nennt man dies Dissoziation.

Auch wenn das Zusammenziehen in diesem Zusammenhang als etwas Negatives erscheint, ist es wichtig zu begreifen, dass beides zusammen gehört: Das Ausdehnen und das Zusammenziehen. So, wie es beim Atem den Einatem und den Ausatem gibt, gibt es für unser energetisches Feld nur die Möglichkeit, sich auszudehnen, weil wir uns zusammenziehen können. Solange das unbewusst geschieht, sind wir wie ein Fähnchen im Wind: Ist im außen alles gut, dehnen wir uns aus und fühlen uns wohl. Ist im Außen etwas nicht in Ordnung, ziehen wir uns zusammen und fühlen uns schlecht.

Mache neue Erfahrungen

Wir stehen mit human essence dafür, dass Menschen neue Erfahrungen machen, daher nennen wir diesen Prozess auch Experience. Wenn Du neue Erfahrungen machst, erweiterst Du Dein Feld.

Bei diesen neuen Erfahrungen geht es darum, an erster Stelle Deinen Verstand zu erziehen damit er Ruhe gibt und damit Du letztendlich über Wahrnehmung, Ausdruck und inneres Vertrauen nicht nur ein Gespür dafür bekommst, was Du eigentlich alles bist, sondern dass Du über die Vorstellung Deines Verstandes in Deine wahre Größe wächst. Freier zu werden, zu erleben etwas bewirken zu können und sich selber in seiner wahren Größe erleben zu dürfen ist individuell und schwer, wirklich passend in Worte zu packen. Wir sind glücklich, mit unserer Experience einen Prozessweg kreiert zu haben, der das Authentischsein, das Individuelle in den Mittelpunkt stellt. Denn eines steht fest: Du kannst nur wirklich glücklich und erfüllt sein, wenn Du bei Dir selbst ankommst und Dich in Deiner wahren Größe lebst.

In diesem Sinne: Ich freue mich, wenn wir uns vielleicht einmal persönlich begegnen!

Wenn Du diese Transformation erfahren möchtest, dann hole Dir gleich jetzt diese zwei Tickets:

Alle Infos zum Live-Event unseres Empowerment Day
Infos zur Experience von Human-Essence
2017-11-22T10:53:24+00:00

Leave A Comment

100%
Hole Dir hier Dein Willkommens-Geschenk!
glücklicher sein!
Jetzt - täglich glücklich sein!
7 Gewohnheiten, die Dein Leben verwandeln
Das Programm & Video
100%
Hole Dir hier Dein Willkommens-Geschenk!
glücklicher sein!
Jetzt - täglich glücklich sein!
7 Gewohnheiten, die Dein Leben verwandeln
Das Programm & Video
100%
Hole Dir hier Dein Willkommens-Geschenk!
glücklicher sein!
Jetzt - täglich glücklich sein!
7 Gewohnheiten, die Dein Leben verwandeln
Das Programm & Video
100%
Hole Dir hier Dein Willkommens-Geschenk!
glücklicher sein!
Jetzt - täglich glücklich sein!
7 Gewohnheiten, die Dein Leben verwandeln
Das Programm & Video
100%
Erhalte per Mail 7 Gewohnheiten, die Dein Leben verwandeln werden!
glücklicher sein!
Jetzt - täglich glücklich sein!
Das Programm & Video