Teil 1 – Verlieben, Liebe & Sexualität

Die Liebe ist ein Thema, das jeden einzelnen von uns in seinem Leben berührt und beschäftigt. Jeder will Liebe, ja, es ist ein essentielles Bedürfnis für uns Menschen, zu lieben und geliebt zu werden. Und deshalb sprechen wir genau darüber in unserem heutigen Vlog. Denn obwohl oder gerade weil jeder die Liebe in seinem Leben haben möchte, ist sie wohl das Thema, das am meisten Leid verursacht.

Was passiert, wenn wir uns verlieben?

Das Problem ist, dass die meisten Menschen, wenn sie sich verlieben, nicht offen und frisch in die Begegnung mit dem „Objekt ihrer Begierde“ gehen. Sie haben Vorstellungen und Ideen in ihren Köpfen, wie die Beziehung mit diesem Menschen ablaufen sollte. Es geht also eigentlich um die Beziehung, die Du dazu hast, eine Beziehung zu haben. Und die ist geprägt von Deinen Erfahrungen, die Du in Deinem Leben gemacht machst und Deinen Wünschen und Bedürfnissen, die Du mitbringst und erwartest, in einer Liebesbeziehung erfüllt zu bekommen. In unserer Kultur ist die Idee von dem einen Menschen weit verbreitet, der uns all diese Wünsche erfüllen und der uns bis zu unserem Lebensende glücklich machen soll. Daraus strickst Du eine Mütze, die Du dem anderen überstülpst, unabhängig davon, ob er sie überhaupt haben möchte oder ob sie ihm passt. Statt dem anderen neugierig von Herz zu Herz zu begegnen, machst Du ihn zum Objekt deiner Projektion. Dein Gegenüber macht das natürlich auch mit Dir, denn auch er hat eigene Vorstellungen von einer guten Beziehung und Bedürfnisse, die er glaubt darin befriedigt zu bekommen. Das führt dazu, dass ihr Euch gegenseitig in euren Projektionen verstrickt, meist unbewusst, anstatt wirklich zu sehen, was in diesem Moment tatsächlich in Dir selbst und Deinem Gegenüber da ist.

Die Live Seminare der Experience >>>

Begegnungen mit anderen Menschen sind immer sinnhaft

Die gute Nachricht ist: Auch eine solche Begegnung voller Projektionen ist sinnhaft. Denn nur im Spiegel eines Gegenübers kannst Du Dich selbst erkennen. Dabei ist es egal, ob es sich bei diesem Gegenüber um Deinen Liebespartner, Deine Mutter oder Deinen Vater, einen Freund oder eine Freundin oder einen Arbeitskollegen handelt. Die Themen, die Du auf einen anderen Menschen projizierst, wollen ans Licht kommen und in Heilung gehen. Und das können sie nur tun, wenn sie in einer Beziehung an die Oberfläche kommen und Dich zum Wachsen auffordern. Wenn Du immer nur allein mit dir im stillen Kämmerlein bist, können sie sich nicht in all ihrer Deutlichkeit zeigen. Das heißt also, auch wenn sich eine Beziehung sehr unangenehm anfühlt, sich in ihr vielleicht sogar Missbrauch und andere Übergriffe zeigen, ist das eine Aufforderung für Dich, Dein Inneres im Spiegelbild der Beziehung und darin Deine Chance zum Wachstum zu erkennen. Denn das Leben ist immer dem Leben zugewandt.

Liebesenergie und sexuelle Anziehung sind Ausdruck Deiner Lebensenergie

Zu Beginn, wenn wir uns verlieben, fühlen wir, wie es knistert. Wir spüren eine energetische Anziehung, eine innere Faszination und können rational nicht erklären, warum. Das kann uns praktisch an jeder Ecke passieren und ist vollkommen gesund, weil es ein natürlicher Ausdruck unserer Lebensenergie ist. Wichtig ist aber zu wissen: Diese Anziehung an sich ist noch keine Liebe. Denn Liebe geht mit einer bewussten Entscheidung, die auf einer ganz anderen Ebene getroffen wird, einher. Dieser reizvolle Magnetismus, den wir einem anderen Menschen gegenüber empfinden, findet auf unserer Wahrnehmungsebene statt und sagt auch erst einmal nichts über die Qualität einer bestehenden Liebesbeziehung aus. Es ist natürlich, dass wir uns jeden Tag neu verlieben können, denn in energetischer Hinsicht sind wir nicht monogam. Die Evolution hat uns so eingerichtet, der Fortpflanzung wegen. Diese Anziehung verpflichtet Dich auch nicht, irgendetwas mit ihr zu tun oder mit jemandem zusammen sein zu müssen. Du kannst sie aber genießen, mit all Deinen Sinnen, als Ausdruck Deiner Lebendigkeit. Denn wenn wir uns zu jemandem hingezogen fühlen, dann sind es vor allem die Empfindungen, die wir über unsere Sinne wahrnehmen, die wir als sehr lustvoll empfinden: Eine angenehme Stimme, die uns Gänsehaut verursacht. Ein fesselnder Blick, der unter die Haut geht. Ein intensiver Geruch, der uns offenbart, das wir „den anderen riechen können“. Wenn Du dir diese Wahrnehmungen wirklich erlaubst und nicht unterdrückst, weil sie in unserer Kultur als unerhört gelten, dann fließen sie durch Deinen Körper uns stärken so Deine Lebensenergie.

Liebe Verlieben Sexualität Teil 1

Das „Wow“ erlauben

Die Faszination, die wir empfinden, wenn wir einem Menschen begegnen, den wir anziehend finden, ist nicht auf das Verlieben in eine Person beschränkt. Wir fühlen dasselbe, wenn wir voller Ehrfurcht ein Naturspektakel beobachten. Hier dürfen wir es fühlen. Dass uns ein Sonnenuntergang
tief berührt und inspiriert, ist erlaubt und nicht mit einem Tabu belegt, wie es für sexuelle Anziehung gilt. Beides kann jedoch dieses Gefühl von „Wow“ in uns auslösen. Unsere Haare stellen sich auf, wenn wir im Frühnebel an einem See spazieren gehen während die Sonne durch den Dunst bricht. Genauso ist es, wenn uns die Energie eines bestimmten Menschen gefangen nimmt. Es geht darum, das „Wow“ in jedem Augenblick zu finden. Die Natur hilft uns dabei zu erkennen, dass dieses „Wow“ unser Leben immer bereichern darf, wenn wir mit offenen Sinnen durch die Welt gehen. Denn schließlich ist es unsere Lebensenergie, die durch solche Momente ins Fließen kommt.
Diese lebendige Energie, die da in uns allen strömt, die bereit ist zu einem „Wow“ – an jeder Ecke – ist es, die unser Pulsieren und unsere Lebendigkeit ausmacht.

Was passiert, wenn du Dein „Wow“ unterdrückst

Da es jedoch in unserer Kultur so verpönt ist, dieses „Wow“ im zwischenmenschlichen Bereich bewusst zuzulassen, fällt es uns zunehmend schwer den Unterschied zwischen Verliebt sein und Liebe überhaupt zu erkennen. Viele sind enttäuscht und verwirrt und entschließen sich aus diesen Gründen lieber Single zu bleiben. Wie soll es auch möglich sein, lieben zu lernen, wenn wir uns bereits die erste energetische Anziehung nicht erlauben? Dieses unausgesprochene Verbot nimmt unserem Leben die Farbe und macht es eng. Unzufriedenheit und innere Leere werden zu unseren Begleitern, wenn wir unser Pulsieren unterdrücken. Wir verlieren an Präsenz und beginnen oft ein zweites Leben, von dem wir uns Befreiung versprechen: einen Seitensprung oder sogar eine Affäre. Wir glauben, die Faszination irgendwo anders ausleben zu müssen. Doch die erhoffte Freiheit bleibt aus, weil dieses zweite Leben auf Heimlichkeiten und Lügen aufbaut. Unbewusst bauen wir uns damit ein neues Gefängnis. Denn unsere eigentliche Sehnsucht ist es ja, uns voll am Leben zu fühlen. Und das gelingt nur, wenn du Dir erlaubst, Deine Faszination für Menschen, die Natur und das Leben vollständig zu fühlen, Dich von ihr durchströmen und inspirieren zu lassen anstatt Dich blind in sie hineinzustürzen, ohne Dir aber dieses Spüren wirklich zu erlauben.

Wie das „Wow“ Deine bestehende Beziehung bereichern kann

Wie vorhin schon erwähnt, bedeutet Verlieben nicht, dass etwas mit Deiner jetzigen Beziehung nicht in Ordnung ist. Du kannst die Energie, die durchs Flirten in Dir ins Strömen kommt, sogar mit nach Hause nehmen und dort nutzen, um Deinem Partner auf eine neue Art und Weise zu begegnen. Lass Dich inspirieren von Deinem „energetischen Seitensprung“, um das „Wow“ in Deinem jetzigen Partner wiederzufinden. Wenn Du Dir deine Lebendigkeit erlaubst, hältst du den Schlüssel in der Hand, deiner Beziehung neuen Atem einzuhauchen. Vielleicht kommt Dir das erst einmal seltsam oder sehr gewagt vor. Das ist verständlich, denn bei unseren Eltern und direkten Vorfahren finden wir meistens keinen natürlichen Umgang mit unserer Lebendigkeit, die uns erlauben würde, lebendige Beziehungen zu führen. Dafür müssen wir schon weit zurückgehen, um die Dogma und Einschränkungen Jahrhunderte voller kirchlicher Beeinflussung zu überwinden.

Wir haben also keine guten Vorbilder gehabt, die uns vorgelebt hätten, wo der Unterschied zwischen sexueller Anziehung und wahrem Lieben lernen liegt. Wenn Dich Das interessiert und Du tiefer in das Thema einsteigen möchtest, dann laden wir Dich herzlich ein, Dir Teil 2 von unserem Vlog „Verlieben, Liebe und Sexualität“ anzuschauen. Wir werden die Unterschiede zwischen den drei Bereichen Wahrnehmung der Anziehung, ihrer Interpretation und tatsächlichem Lieben lernen beleuchten und Dich weiter in ein so brisantes Thema wie das der Liebe und Sexualität mitnehmen. Der Liebe, nach der wir uns so sehnen und vor der wir gleichzeitig so große Scheu haben, sodass es uns schwerfällt ihr unbefangen und offen ohne Konzepte begegnen.

Wir freuen uns auf Dich, schön, dass es Dich gibt!

Alles Liebe und Gute,

Deine Lilian & Dein Christian

Die Live Seminare der Experience >>>
2018-02-12T10:36:35+00:00

Leave A Comment