Als Coach selbstständig machen mit nachhaltig erfolgreichem Business

Soll ich mich als Coach selbstständig machen ?

Wie kann ich mich als Coach selbstständig machen?

Gratulation, Dich als Coach selbstständig zu machen ist eine großartige Idee, sogar noch mehr: ein wunderbarer Traum! Die Perspektiven sind grandios: In dieser Branche kannst Du Menschen wirklich helfen, 5- bis 6-stellig im Monat verdienen, leben, wo Du möchtest und Dir Deine Zeit frei einteilen.

Lass mich raten: Du bist auf dieser Seite gelandet, weil Dich Dein Job irgendwie frustriert. Was Du da täglich tust, ist zwar ganz gut bezahlt, aber es langweilt und unterfordert Dich.

Selbst wenn Du Dich mit Coaching schon auskennst und auch hier und da schon coachst: In Dir brennt die tiefe Sehnsucht nach mehr Fülle auf allen Ebenen.

Kurz gesagt: Du willst mehr. Mehr Freude, mehr Geld, mehr Freiheit, mehr …

Oder?

Und Du hast die Nase voll davon zu warten. Denn das hast Du gefühlt Dein Leben lang schon getan. Du spürst diesen Drang, Dich zu entfalten. Und dieser Drang macht Dich zu einem Macher, der nicht mehr länger warten kann!

Die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen Coach mit *WOW-Effekt*.

Du spürst es: Da ist mehr Potential in Dir als das, was Du bislang lebst. Du weißt nur noch nicht, wie Du damit rauskommen sollst. Wie machst Du daraus den Erfolg und die finanzielle Fülle, die Du verdienst?

Damit bist Du nicht allein: Vielen Menschen geht es so. Und das ist auch meine eigene Geschichte.

Christian Rieken - Gründer von Human Essence

– Christian Rieken, Gründer von Human Essence –

Was habe ich anders gemacht als die Menschen, die sich ein Leben lang abmühen und doch erfolglos als Coach bleiben?

Ich habe eine ganz klare Entscheidung getroffen, was ich mir wert bin in diesem Leben. Und: Ich habe mich nicht gescheut, von den Besten zu lernen.

Dieser Blog soll Dir dabei helfen, Deine eigene ganz klare Entscheidung zu finden:

Dich als Coach selbstständig machen – ist das was für Dich oder nicht?

Du lernst, was Du alles beachten musst und was Deine nächsten Schritte sind, wenn Du Dich dafür entscheidest.

Warum sollte ich mich als Coach, Trainer oder Berater selbstständig machen?

Dich als Coach, Berater oder Trainer selbstständig zu machen, kann mehrere und ganz individuelle Beweggründe haben. Und: Es gibt mehr Vorteile als Nachteile!

Die Vorteile der Selbstständigkeit als Coach

Eine Selbstständigkeit als Coach hat viele Vorteile: Du kannst das tun, was Du liebst. Statt Dich in einem Job zu langweilen, der gar nicht zu Dir passt, findest Du Sinn und Erfüllung.

Als Coach ist es mit den richtigen Systemen – und der richtigen inneren Haltung – möglich, 5- bis 6-stellig im Monat zu verdienen. Und Du hast mehr Freiheit: Entscheide selbst, mit wem, wann und wo Du arbeitest.

Endlich Sinn im Beruf finden

Als Coach zu arbeiten, gehört zu den wenigen Tätigkeiten, die es Dir wirklich erlauben, Sinn im Leben und Beruf greifbar werden zu lassen.

Menschen, die Coaches werden, entdecken oft früh im Leben, dass es ihnen Freude macht, andere Menschen zu begleiten und zu unterstützen. Oft besitzen sie sehr viel Empathie und die Fähigkeit, Dinge zu sehen und zu spüren, die ein Mensch mit einem Problem gerade nicht wahrnehmen kann. (Das heißt nicht, dass sie schon früh wissen, dass diese Fähigkeiten GOLD wert ist oder dass sie ihr Geld damit verdienen können.)

Und sie können nicht nur gut mit Menschen arbeiten, nein, die meisten Coaches lieben es auch. Es gibt ihnen Energie, jeden Tag ihre Wahrheit und Qualitäten leben zu können. Und sie fallen am Ende des Tages mit einem guten Gefühl ins Bett.

Wie es Dir gelingt, Deine Wahrheit jeden Tag ein Stück mehr zu leben, erfährst Du in dieser Podcast-Folge: Deine Wahrheit leben.

Höherer Verdienst als Coach

Als Coach verdienst Du meist mehr als in einem üblichen Beruf oder Angestelltenverhältnis. Die Perspektiven sind großartig: Du kannst Dir ein monatliches Einkommen aufbauen, das 5- oder sogar 6-stellig ist.

Mehr Freiheit

Eine Selbstständigkeit als Coach gibt Dir die Freiheit, nach der Du Dich vielleicht schon Dein Leben lang sehnst.

  • Du entscheidest selbst, wann Du arbeiten möchtest und mit wem.
  • Du wählst, welche Aufgaben Du selbst machen und welche Du an ein qualifiziertes Team abgeben möchtest.
  • Du kannst entscheiden, wo Du leben und arbeiten möchtest. Denn ein Coaching-Business funktioniert auch wunderbar online. Wähle selbst, ob Du in einem schönen Haus in Deutschland leben, auf Bali mit Südsee-Flair wirken oder sogar als digitaler Nomade reisen möchtest.

Nachteile der Selbstständigkeit als Coach

Einmal Organisationstalent, bitte!
Als Coach entscheidest Du selbst, was und wie Du die Dinge tust. Selbst entscheiden bedeutet auf der einen Seite: jede Menge Freiheit.

Auf der anderen Seite kannst Du Dich nicht mehr herauswinden und die Entscheidungen anderen überlassen. Du trägst jetzt die volle Verantwortung – für Dein Gelingen und für die Herausforderungen, die Dir jeden Tag begegnen.

Es kann leicht sein, dass Dir etwas zu viel wird. Wenn Du jedoch lernst, damit umzugehen (siehe hier: Link zu kommendem Podcast: Was, wenn mir alles zu viel wird?), sind diese Herausforderungen wunderbare Möglichkeiten, um zu wachsen. So wirst Du zu Deines Glückes Schmied und Dein Erfolg wächst mit Dir.

In welchen Bereichen kann ich mich als Coach selbstständig machen?

Es gibt eine breite Palette, womit Du Dich als Coach selbstständig machen kannst.

Aus der Arbeit mit meinen KlientInnen und eigener Erfahrung empfehle ich: Deine größte Expertise liegt in dem, was Du selbst schon erlebt und durchgestanden hast.

Du hast dann bereits eine Brücke überquert und kannst Deinen Coachees zeigen, wie sie ebenfalls sicher hinüberkommen. Dich auf diese Weise zu spezialisieren, gibt Dir nicht nur einen Experten-Status, Du sicherst Dir damit auch das Vertrauen Deiner KundInnen:

Denn Du kannst authentisch darüber sprechen, was Du erlebt hast und wie Du daran gewachsen bist. Und Du kannst Dich wunderbar in Deinen Traumkunden einfühlen und ihn deshalb dort abholen, wo er steht: Du warst dort, wo er war und kannst ihm eine Abkürzung zeigen, um sein Ziel zu erreichen.

Ansonsten eignen sich auch alle anderen Themenbereiche, die Dein Interesse wecken und Dich auf irgendeine Weise begeistern:

Bewährte Themenbereiche für die Selbstständigkeit als Coach sind:

  • Burnout-Prävention
  • Spirituelles Coaching
  • Körperarbeit
  • Selbstreflexion
  • Führungskompetenz
  • Selbstentfaltung
  • Arbeitsmethodik
  • Motivationscoaching
  • Konfliktmanagement
  • Konversationstraining
  • Verhandlungsführung
  • Gründerberatung
  • Usw.

Wenn Du eine persönliche Einschätzung möchtest, besuche doch gerne unser kostenloses Coaching Business Training, um eine wirklich individuelle Empfehlung von Christian Rieken zu bekommen. Er ist erfolgreicher Coach mit über 30 Jahren tiefgehender Erfahrung und kann Dir schnell zeigen, wo Du ansetzen kannst, oder vielleicht noch etwas übersiehst.

Was sind die Voraussetzungen, um sich als Coach selbstständig zu machen?

Ein paar Dinge solltest Du auf jeden Fall kennen und beachten, wenn Du Dich als Coach selbstständig machen willst: Denn es kommt jede Menge Neues auf Dich zu, das Du erst einmal verstehen und durchdringen darfst.

Doch keine Panik! Mit der richtigen Struktur und Beratung kannst Du diese Dinge in Leichtigkeit meistern: Egal, ob es dabei um rechtliche Voraussetzungen, die richtige Ausbildung, den Plan für Deinen Business-Aufbau oder Deine inneren Voraussetzungen geht.

Kann ich auch ohne Ausbildung Coach, Trainer oder Lebensberater werden?

‚Coach‘ an sich ist kein geschützter Begriff. Das heißt, jeder kann sich Coach nennen.Aus eigener Erfahrung empfehlen wir trotzdem eine fundierte Ausbildung oder Schulung aus zwei Gründen:

  1. Wir möchten unseren Coachees beste Expertise und Qualität liefern – damit sie wirklich über sich hinauswachsen und nicht nur eine Mogelpackung bekommen. Dafür ist es notwendig, fundiertes Wissen – und vor allem Selbsterfahrung – als Coach gemacht zu haben. So kann das Gelernte authentisch an andere Menschen weitervermittelt werden. Falsche Propheten und Scharlatane gibt es auf dem Markt schon genug!
  2. Ein eigenes Coaching-Business ist eine große Herausforderung. Da ist es gut, jemanden an der Seite zu haben, der nicht nur inhaltlich ausbildet – sondern Dich auch an die Hand nimmt, wenn es um Dein Standing und Deinen Business-Aufbau geht.

Unsere INNER CHANGE EXPERIENCE Coaching-Ausbildung deckt beide Punkte ab.

Können Quereinsteiger Coach, Trainer oder Berater werden?

Ja, das ist definitiv möglich. Denn Coach ist wie gesagt kein geschützter Begriff. Und egal, aus welcher Branche Du kommst, Deine erlernten Fähigkeiten und Qualitäten können Dir auf jeden Fall gute Dienste erweisen.

Zum Beispiel:

  • Wenn Du aus dem sozialen Bereich kommst, hast Du Deine zwischenmenschlichen Fähigkeiten schon wunderbar geschult.
  • Wenn Du aus dem Verkauf kommst, bringst Du schon Fähigkeiten mit, wie Du Dein wertvolles Angebot effektiv zum richtigen Kunden bringst.
  • Usw.

Doch das Wichtigste ist – egal, woher Du kommst: Bringst Du den Willen und das Commitment mit, ein erfolgreicher Coach zu werden, der seine KlientInnen tief bewegen und berühren kann?

Wenn Du diese Frage mit Ja beantwortest, dann lassen sich alle Hindernisse auf dem Weg zum eigenen Coaching-Business überwinden.

Brauche ich einen Businessplan, um mich als Coach selbstständig zu machen?

Ein Businessplan ist nicht unbedingt notwendig. Wie gesagt, Du entscheidest.

Was auf jeden Fall unerlässlich ist, dass:

  • Du Klarheit gewinnst
  • Dir Ziele setzt
  • und diese auch umsetzt!

Deshalb solltest Du Dir auf jeden Fall eine klare Struktur selbst geben können und die Fähigkeit haben, Dich zu motivieren, die Dinge auch umzusetzen.

Wenn das nicht zu Deinen größten Stärken gehört, bedeutet das aber nicht, dass Du Deinen Kopf in den Sand stecken musst.

Du kannst Dir professionelle Begleitung suchen, die Dich auf Deinem Weg zum erfolgreichen Coach unterstützt. Am besten jemand, der Dir dabei hilft, innere Klarheit, emotionale Stärke und Vertrauen zu finden – sodass Du nach der Begleitung selbstbewusst alleine weitergehen kannst.

Unsere Ausbildung bietet Dir eine solche Begleitung: Hier klicken, um mehr zu erfahren!

Die inneren Voraussetzungen für Deinen Erfolg als Coach

Viele Menschen glauben: Erfolg als Coach hängt vor allem von äußeren Stellschrauben wie Marketing und guten Verkaufsstrategien ab.

 

Doch bevor diese Schrauben greifen können, brauchst Du eine Basis: Das ist Deine innere Haltung. Nur wenn die stimmt und Du ausstrahlst, was Deine KundInnen haben möchten, wird Dein Business nachhaltig wachsen können.

Innere Klarheit

Als Coach bist Du Dein eigener Chef: Deshalb musst Du wissen, wo Du hinwillst. Innere Klarheit ist dafür unabdingbar.

Vertrauen und Selbstwert

Als selbständiger Coach begegnen Dir immer wieder Herausforderungen: Kunden gewinnen, Programme entwerfen, ein Team leiten, …

Um all das zu meistern, ist es wichtig, dass Du Vertrauen hast: in Dich, Deine Fähigkeiten und Deine Vision. Wenn Dein Selbstwert stimmt, dann laufen all diese Prozesse viel stimmiger ineinander.

Emotionale Stärke

Ein Coach trägt Verantwortung für sich selbst und sein Business – und ist gleichzeitig all den Höhen und Tiefen dieses Business ausgeliefert.

Für die Tiefen ist emotionale Stärke ein Muss. Nur wenn Du mit Deinen emotionalen Reaktionen auf Herausforderungen umgehen kannst, kannst Du das Schiff wieder auf Kurs bringen – und Dein Business zu neuem und noch mehr Erfolg führen.

Lässt Du Dich beim kleinsten Sturm jedoch von Deinen Gefühlen und Emotionen umwerfen, dann wird sich Dein Business nicht lange über Wasser halten können.

Unterstützung

Klar, Du kannst alles alleine schaffen!

Doch Du wirst wahrscheinlich nicht schnell so weit kommen, wie es die Menschen schaffen, die eine besondere Fähigkeit entwickelt haben:

Nämlich den Mut, Unterstützung anzunehmen.

Wenn Du an irgendeinem Punkt in Deinem Business-Aufbau nicht weiterkommst, ist es keine Schwäche, Dir Unterstützung zu suchen.

Es ist sogar clever! Wenn Du Dir ein Bein gebrochen hast, versuchst Du doch auch nicht, es selbst zu richten, oder? Nein, Du gehst lieber sofort zu einem erfahrenen Experten und Arzt.

Umgeben mit Gleichgesinnten

Zeig mir die fünf Menschen, mit denen Du am meisten Zeit verbringst – und ich sage Dir, wer Du bist!

In diesem Zitat liegt viel Wahrheit. Wenn Du zu neuen Ufern willst, darfst Du Dich auch mit neuen Menschen umgeben.

Nichts unterstützt Dich so sehr auf dem Weg zum erfolgreichen Coach wie die Nähe von Menschen zu suchen, die genau das auch wollen – oder besser noch: das bereits gemeistert haben.

Wie hoch ist die Konkurrenz auf dem Coaching-Markt? Lohnt es sich noch Coach zu werden?

Wenn Du auf Social Media unterwegs bist und Dich für Coaching interessierst, bekommst Du schnell den Eindruck: Der Coaching-Markt ist überfüllt. An jeder Ecke wartet ein neuer Coach mit einem neuen Angebot auf Dich.

Das liegt daran, dass Facebook und andere Plattformen genau diese Anzeigen für Dich herausfiltern. Du befindest Dich in einer sehr kleinen Blase, ohne es zu bemerken.

Tatsächlich war die Chance, Dir ein erfolgreiches Coaching-Business aufzubauen, nie größer als jetzt: gerade im Online-Bereich ist dieser Markt dabei, unglaublich zu expandieren und zu wachsen.

Und der Bedarf an wachen und bewussten Menschen war nie größer als jetzt: Was glaubst Du, wie viel Coaches, Berater und Trainer bräuchte es, um den Zustand unserer Welt grundlegend zum Besseren ändern zu können?

Wir stehen da gerade erst am Anfang!

Zu dem Thema haben wir auch etwas für Dich aufgenommen, falls es Dich tiefergehend interessiert: Situation am Coaching-Markt

Welche Coaching-Ausbildung, Coaching-Weiterbildung und Zertifizierung als Coach sollte ich für meine Selbstständigkeit wählen?

Das hängt ganz davon, was Du möchtest:

  • Wie und wen möchtest Du coachen?
  • Wie viel möchtest Du verdienen?
  • Wie schnell möchtest Du wie groß werden?

Wenn Du eine klare und große Vision hast, empfehlen wir Dir eine Ausbildung, die mindestens 3 Bereiche abdeckt:

  1. ganzheitliche inhaltliche Schulung und Expertise
  2. persönliche Transformation und Stärkung durch individuelle Begleitung
  3. Schulung in Business-Aufbau

Alle 3 Bereiche sind in unserer Ausbildung zum INNER CHANGE EXPERIENCE Coach enthalten: Hier erfährst Du mehr zur Coaching-Ausbildung.

Sollte ich eine Coaching-Praxis gründen oder ortsunabhängig online arbeiten?

Das hängt davon ab, was Du bevorzugst und wie genau Du arbeiten möchtest. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Es gibt auch die Möglichkeit, ein Online-Business mit einer Coaching-Praxis zu kombinieren.

Bild Selbstständig machen mit Online Coaching

Coaching-Praxis gründen in Deutschland

Du bist nah und direkt an Deinen Kunden. Das ist besonders attraktiv für Coaching, das mit Körperarbeit und Berührung arbeitet.

Nachteil: Du bist darauf beschränkt, Menschen aus Deinem näheren Umfeld als Kunden zu gewinnen (es sei denn, Du bietest längere Seminare oder Retreats an). Und Du bist an einen bestimmten Ort gebunden.

Ortsunabhängig arbeiten als Coach

Coaching funktioniert wunderbar online! Hier ist mehr möglich als Du denkst. Denn auch über grandiose Plattformen wie Zoom ist ein direkter und naher Kontakt mit Deinen KlientInnen möglich.

Du holst Deine KundInnen direkt in ihrem Alltag ab und kannst sie über einen längeren Zeitraum begleiten. Wann immer sie in alte Muster zurückfallen, kannst Du sie mit Deinem Service schnell und unkompliziert wieder herausholen. Das erzielt unserer Erfahrung nach die besten und nachhaltigsten Ergebnisse.

Und: Du hast die wunderbare Freiheit, von wo immer Du möchtest zu arbeiten. Auch Deine KlientInnen können am anderen Ende der Welt sitzen – trotzdem kannst Du qualitativ hochwertiges Coaching anbieten.

Nachteil: Der direkte Live-Kontakt zu Deinen KundInnen bleibt aus, Du verbringst Deine Coaching-Zeit am Laptop.

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich mich als Coach selbstständig machen will?

Hier ein kurzer Überblick für Dich, welche Kosten Dich erwarten, wenn Du Dir ein Coaching-Business aufbauen willst:

  • Investition in Deine Ausbildung (meist im 4- bis 5-stelligem Bereich)
  • Investition in Marketing (es sei denn, Du hast eine gute Strategie, wie Du organisch Kunden gewinnst)
  • Investition in einen Praxisraum (Offline-Business)
  • Investition in Equipment wie Kamera, PC usw. (Online-Business)
  • Kosten für die Verwaltung wie Buchhaltungssoftware und Steuerberatung
  • Kosten für Deine Versicherung als Selbstständigkeit
  • Und weitere Punkte, je nach Situation

Dabei solltest Du wissen, dass es noch nie einen Zeitpunkt gab, zu dem es mit so geringen Fixkosten möglich war, ein eigenes Unternehmen aufzubauen, welches Dich finanziell und emotional echten Wohlstand und Freiheit genießen lässt. Aua! Für so eine Chance hätten sich so manche Menschen früher ein Bein ausgerissen.

Welche Punkte sind wichtig, um ein dauerhaft erfolgreiches Coaching-Unternehmen aufzubauen?

Damit Dein Coaching-Unternehmen erfolgreich wird und am Markt Fuß fasst, gibt es einige Punkte zu beachten. Ich habe die wichtigsten für Dich zusammengefasst:

Lass Dich coachen – Inspiration durch Strategien, Prozesse und Vogelperspektive anderer

Die besten und erfolgreichsten Coaches lassen sich selbst immer wieder coachen.

Du kennst das bestimmt: Wenn wir den nächsten Schritt schaffen wollen, drehen wir uns gerne im Kreis. Uns fehlt die richtige Idee oder Strategie, wie wir das erreichen können.

Woran liegt das? Unsere Perspektive ist verengt auf das, was wir kennen und schon immer getan haben. Das ist, als würden wir durch eine farbige Brille schauen. Wir sehen immer nur orange, auch wenn wir uns eigentlich blau wünschen.

Um blau erreichen zu können, dürfen wir also unsere Perspektive ändern. Das gelingt am leichtesten durch die Begleitung und Inspiration anderer Menschen, die bereits dort sind, wo wir hinwollen.

Positionierung – Das richtige Angebot finden als Coach, Trainer oder Berater

Deine Positionierung ist eine der wichtigsten Stellschrauben zum erfolgreichen Coaching-Business: Finde das richtige Angebot für Deine Traumkunden.

Je spitzer und spezifischer Du Dich positionierst, desto leichter fühlen sich die richtigen Menschen angesprochen, denen Du wirklich weiterhelfen kannst – und die bereit sind, in ihre Weiterentwicklung zu investieren.

Welche häufigen Fehler bei der Positionierung gerne gemacht werden, erfährst Du hier: Fehler Positionierung.

Verkaufen lernen als Coach, Trainer oder Berater

Als Coach reicht es nicht aus, eine wirklich gute Expertise zu haben und zu wissen, wie Du Deinen KlientInnen weiterhelfen kannst.

Du musst auch den Wert dieser Expertise kennen und ihn Deinen Traumkunden vermitteln können: So, dass sie erkennen, dass Du ihnen definitiv weiterhelfen kannst – und gar nicht mehr anders können, als bei Dir zu kaufen.

Du darfst also lernen, authentisch und auf Vertrauensbasis zu verkaufen – etwas, das sogar Freude machen kann – wenn Du Deinen eigenen Wert genau kennst.

Einfach perfekte Kunden anziehen – Marketing lernen als Coach, Trainer und Berater

Die perfekten Kunden anziehen – ein erfolgreicher Coach weiß, wie das geht. Tatsächlich darfst Du einen Großteil Deiner Zeit darin investieren, ein für Dich passendes Marketing zu finden – um einen ständigen Kundenstrom zu generieren.

Dieses Marketing beginnt wie vieles nicht im Außen, sondern in Dir:

  • Ist Deine Vision und Deine Positionierung glasklar?
  • Strahlst Du aus, was sich Deine Kunden wünschen?
  • Wirst Du als vertrauenswürdiger Experte wahrgenommen?
  • Wie sichtbar bist Du für Deine Traumkunden?
  • Usw.

Wenn das steht, können äußere Marketing-Strategien greifen.

Was sind häufige Fehler, wenn sich Menschen als Coaches selbstständig machen?

Es gibt einige Stolpersteine auf dem Weg zum erfolgreichen Coach. Sie sind nicht nur lästig, sondern kosten Dich auch Deine wertvolle Zeit und Dein Geld.

Stolperfallen Selbständigkeit als Coach

Damit Du Dir das sparen kannst, erfährst Du hier, was die häufigsten Fehler sind:

Zeit gegen Geld tauschen

Viele Coaches tauschen weiterhin ihre Zeit gegen Geld: Sie übernehmen das System, dass sie z.B. aus einem Angestelltenverhältnis kennen, in ihr Business.

Meist werden einzelne Coaching-Stunden angeboten, die einen bestimmten Preis haben. Oft verkaufen sich diese Coaches unter Wert und haben das Gefühl, ihren KundInnen hinterherrennen zu müssen.

Doch es gibt eine viel lukrativere Möglichkeit, von der auch Coachees weitaus mehr profitieren: Ein Coaching-Programm, das über mehrere Wochen oder Monate läuft. Hier begleitest Du Deine KlientInnen über einen gewissen Zeitraum und es gibt einen Preis für das ganze Programm:

Die Vorteile:

  • Du musst Deine Zeit nicht mehr gegen Geld tauschen.
  • Du musst Dir keine Gedanken darüber machen, wie Dein Kunde die nächste Session bucht.
  • Dein Coachee erzielt viel bessere Ergebnisse – denn wirklich nachhaltige Veränderungen braucht Zeit und Commitment. Das bedeutet, Du wirst häufiger weiterempfohlen.

Ohne klares System losrennen

Wenn Menschen für ihren Traum, Coach zu werden, losgehen, ist die Begeisterung anfangs sehr groß.

In dieser Begeisterung rennen Menschen oft los, ohne ein klares System zu haben:

  • Was sind die Vision und die Ziele?
  • Was kann ich wirklich gut und was will ich erreichen?
  • Was ist meine Positionierung und wer ist mein Traumkunde?
  • Welche Art von Marketing bringt mich wirklich weiter?
  • Welche Aufgaben will ich selbst übernehmen und welche an ein Team abgeben?

Solange diese Fragen nicht klar sind, wirst Du auf Deinem Weg wertvolle Zeit und Geld verlieren! Um das zu vermeiden, hör Dir unseren Podcast zum Thema an: Dein Business ist kein La La Land.

Hilfestellung ablehnen

Eine weitere Stolperfalle ist der Glaubenssatz: Ich kann oder muss alles alleine schaffen!

Sicher ist das möglich. Die Wahrheit ist jedoch: Alleine kommst Du viel langsamer und mühsamer voran, als wenn Du Dir von Experten unter die Arme greifen lässt!

Am schnellsten und sichersten kommst Du vorwärts, wenn Du Dich von Menschen unterstützen lässt, die bereits dort sind, wo Du hin möchtest. Denn sie haben die Brücke zum anderen Ufer bereits erfolgreich überquert.

Nur den positiven Gefühlen folgen

Ein weitverbreiteter Irrtum aus der Szene von Persönlichkeitsentwicklung und Spiritualität lautet: “Du musst nur der Freude und den positiven Gefühlen folgen, dann wird Dein Leben nur noch aus Zuckerwatte bestehen und Dein Business wird explodieren!”.

Leider ist das nur die Hälfte der Wahrheit: Na klar, Du darfst und sollst Dein Geld mit etwas verdienen, dass Dir Freude macht und Dich begeistert.

Doch ein Business bedeutet gleichzeitig über Dich hinauszuwachsen: Wenn Du Dich als Coach selbständig machst, betrittst Du neues Terrain: Das heißt, Du verlässt Deine Komfortzone – und immer wenn Du das tust, werden unangenehme Gefühle und Ängste hochkommen. Diese Emotionen wollen Dich am liebsten sofort zurückschicken in Deine Komfortzone.

Wenn Du also nur den positiven Gefühlen folgst, wirst Du nicht über Dich hinauswachsen können: Warum Deine Gefühle Dir oftmals im Weg stehen.

Hoffnungsmarketing betreiben

Hoffnungsmarketing bedeutet, in Marketing zu investieren, ohne einen konkreten Plan dahinter zu haben. Das heißt, man hofft darauf, dass verschiedene Marketingmaßnahmen zu neuen Kunden führen – kann das aber weder messen noch nachprüfen.

Marketing als Coach

Im heutigen Zeitalter der Digitalisierung ist das jedoch verschwendete Mühe oder Geld, das zum Fenster rausgeschmissen wird.

Durch die Digitalisierung ist es möglich, eine auf Dich und Dein Unternehmen angepasste Marketingstrategie zu entwickeln – die messbare und dadurch anpassbare Ergebnisse liefert.

Verkaufen als etwas Schlechtes abtun

Viele Menschen sehen Verkauf als etwas Nerviges oder Schlechtes an. Das ist ein alter Glaubenssatz, der weit verbreitet ist.

Lass uns diesen Glaubenssatz einmal drehen: Durch Verkauf machst Du 2 Dinge möglich:

  • Du gibst Deine wertvolle Expertise an genau die Menschen weiter, die unheimlich davon profitieren: es wird ihr Leben verbessern.
  • Der Verkauf ermöglicht Dir genau das Leben in Freiheit und finanzieller Fülle, das Du Dir schon immer erträumt hast.

Ich würde sagen: 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen, oder? Wenn Du das tief verinnerlichst, kannst Du lernen, selbstsicher, authentisch und mit Freude zu verkaufen.

Selbstsabotage durch innere Blockaden und limitierende Glaubenssätze

Ein Coaching-Business ist herausfordernd – und die größten Hindernisse liegen meist gar nicht im Außen, sondern im Inneren.

Denn es sind meistens Zweifel, innere Blockaden und unerwartete Gefühle, die uns aus der Kurve fliegen lassen. Und mehr noch: Manchmal sabotieren wir uns unbewusst selbst, wenn wir Angst vor dem nächsten Schritt haben.

Wie Du diese inneren Begrenzungen überwindest, erfährst Du in unserer Podcast-Folge: Erfolgsfaktor für Coaches.

Nicht in die Umsetzung kommen

Es gibt Menschen, die wissen, was sie wollen. Sie haben große Visionen und auf auch schon Pläne gemacht.

Die Klarheit ist es nicht, die sie darin hindert, ein erfolgreiches Coaching-Business aufzubauen.

Das Problem ist, dass sie die Umsetzung aufschieben. Irgendwie kommen andere wichtige Dinge dazwischen, oder sie sind zu müde, oder sie finden eine andere Ausrede. Dabei gibt es bewährte Strategien, die Dich definitiv in die Umsetzung bringen: Strategien für die Umsetzung.

Was sind die nächsten Schritte für meine erfolgreiche Selbstständigkeit als Coach?

Das hängt davon ab, an welchem Punkt Du gerade stehst:

  • Bist du noch in Deinem alten Job?
  • Coachst Du schon mehr oder minder erfolgreich?
  • Und innerlich: Wie viel Klarheit hast Du? Wie sehr ist Dir Dein Wert bewusst?
  • Usw.

Lass Dir von einem erfahrenen Coach den Weg ebnen. Kostenlos:

> Abonniere jetzt unseren Coachingbrief

> Sichere Dir kostenfrei Deinen Platz im Coaching Business Training

Christian Rieken - Gründer von Human Essence

Melde Dich hier für den Coachingbrief an